© Christian Burkert

Mann der Arbeit, aufgewacht!

Arbeiterlieder und -gedichte aus der Zeit von 1900 bis 1933

Diese musikalische Lesung lässt deutsche Arbeiterlieder & -lyrik aus der Zeit bis 1933 neu aufleben. Die bekanntesten Lieder der Arbeiterbewegung erleben ihre zeitgemäße Renaissance, beispielsweise als kraftvoller Gospel ('Die Internationale', 'Brüder zur Sonne zur Freiheit') oder gefühlvolle Popballade ('Bundeslied'). Stimmen aus der Arbeiterbewegung kommen zu Wort, die die verschiedenen Facetten menschlicher Not ihrer Zeit deutlich werden lassen und die in ihrer Unterschiedlichkeit und in ihrer erzählerischen Kraft verblüffen:

Während uns beispielsweise Otto Krille in 'Arbeiterliebe' (1904) einen zwei- wenn nicht sogar dreideutigen Einblick in die Welt eines heimlich verliebten Arbeiters gewährt, fesselt uns Ludwig Lessen in 'Tragödie' (1911) mit seiner spannenden wie auch schockierenden Schilderung eines Arbeitsunfalls. Die modernen Interpretationen der Arbeiterlieder werden hin und wieder unterbrochen vom originalgetreuen Vortrag von Brecht-Liedern sowie vom Lied der 'Moorsoldaten'. Alt und Neu vermischen sich oder wechseln sich ab. Die Texte der Arbeiterlyrik sowie der Liedern erscheinen mal mehr poetisch und aus einer anderen Zeit, mal wirken sie so aktuell wie gerade erst geschrieben – und machen so Geschichte zum Greifen nah.

2007 entstanden die ersten Liedbearbeitungen im Auftrag der Friedrich Ebert Stiftung für verschiedene Feierlichkeiten in Hannover, Oldenburg und Braunschweig anlässlich '60 Jahre demokratisches Niedersachen'. 2009 traten Böhm & Niggemeier beim Tag der Offenen Tür im Niedersächsischen Landtag im Rahmen der Präsentation der SPD auf.
2013 entstand die Lesung in ihrer jetzigen Form anlässlich einer Großveranstaltung der IG BCE Hannover: In 'Ungebrochen! - 80. Jahrestag der Zerschlagung und des Verbots der freien Gewerkschaften in Deutschland' fungierte das Programm neben verschiedenen Podiumsdiskussionen und der Ausstellung 'Gewerkschaftler in Konzentrationslagern' als künstlerisches Rahmenprogramm.

Das Programm dauert max. 60 Minuten und ist in seiner Länge variabel, da Texte und Musikstücke je nach Wunsch weggelassen und hinzugefügt werden können, ohne dass das Programm an seiner starken Wirkung verliert. Es ist für eine Bühne konzipiert, kann aber auch in kleinerem Rahmen als musikalisch- theatrale Darbietung präsentiert werden. Ein vorhandener gestimmter Flügel oder ein Klavier sowie professionelle Soundtechnik vor Ort sind Voraussetzung.

Repertoire (Auszug)

Brüder zur Sonne zur Freiheit, Bundeslied, Die Internationale, Lied vom SA-Mann, Die Moorsoldaten

Kontakt Franziska Böhm
© Bernd Brundert

Gesang & Lesung: Franziska Böhm

Erster Weltkrieg • Burkhard Niggemeier
© schauspielhannover

Am Flügel: Burkhard Niggemeier